Kantorei Darmstadt Arheilgen

kirchen MUSIK
auferstehungskirche
darmstadt-arheilgen

Home     Veranstaltungen     Kantorei     Kammerchor     Orchester     Gospelchor

     Kindermusik     Förderverein     Förderer     Leitung     Kontaktfacebook     Archiv/Medien


   Lehrer & Schüler   -   Haydn_Cäcilienmesse & Beethoven_Sinfonie Nr. 4
 
  
  
   Sonntag, 15. September 2019   -   17.00 Uhr
   Michaelskirche Darmstadt (Liebfrauenstraße)

   Cornelia Winter_Sopran; Regina Grönegreß_Alt; Sebastian Hübner_Tenor; Matthias Horn_Bass
   Kantorei Darmstadt-Arheilgen  -  Churpfälzische Hofcapelle
   Burkhard Engelke_Leitung

   Eintritt: VVK 23 € (20 €); AK 25 € (22 €)
   Vorverkaufsstellen:
   Darmstadt Shop (Luisenplatz 5, Tel.: 06151 - 13 45 13)
   Odenwaldapotheke (Untere Mühlstraße 10 in Darmstadt-Arheilgen)

   Abendkasse ab 16.00 Uhr


   DIE MUSIK


   Die 4. Sinfonie von L. van Beethoven ist ein Werk in der das Visionäre, das Revolutionäre in feinen Abweichungen von Erwartungen
   liegt. Das Brüchige zeigt sich im Verborgenen und erscheint frappierend modern. "Heiter, verständlich und sehr einnehmend",
   schrieb ein Kritiker. "Den tiefen, starken Geist dieses Werkes seiner früheren schönsten Zeit zu schildern, hat die Sprache keine
   Worte.", schrieb ein anderer später. "Griechisch-schlank" nannte Robert Schumann einmal diese Symphonie, über die kaum
   mehr bekannt ist, als dass sie 1806 im schaffensreichstem Jahr des Komponisten entstanden ist. Die Uraufführung des Werks erfolgte
   im März des Jahres 1807 im Palais des Fürsten Lobkowitz in Wien unter der Leitung des Komponisten. Zur ersten öffentlichen
   Präsentation gelangte das Werk am 15. November desselben Jahres im Wiener Burgtheater.  

   Sätze: Adagio-Allegro vivace;  Adagio; Allegro molto e vivace-Trio-Un poco meno allegro; Allegro ma non troppo 


   Als Joseph Haydn 1766 die Leitung der Esterházy-Kapelle übernahm, begann er mit der Komposition seiner ersten und zugleich
   umfangreichsten Missa solemnis. Der Titel "Missa Cellensis in honorem Beatissimae Virginis Mariae" (später auch "Cäcilien-Messe")
   und das Datum auf einem Partiturautograph deuten an, dass das Werk wahrscheinlich im Auftrag des Fürsten Nicolaus Esterházy
   für das bevorstehende sechshundertjährige Jubiläum der Wallfahrtskirche im steiermärkischen Mariazell bestimmt war.   


                                                  beethoven
                                                                                     (Beethoven  1804)

  

  
  

                                        
                                                           
                                                     

 
Kontakt        Impressum        Home